Unkrautfreie Gärten

Das biologische Unkrautmittel mit dem Wirkstoff Pelargonsäure

➰  

Pestizid machen Krank und verursachen Krebs

Pestizidbelastung für die Natur

➰ Über die chemischen Unkrautvernichter mit schlimmen Folgen für unsere Gesundheit habe ich hier in der Pflanzenwelt die Flora heute aktuell über Glyphosat geschrieben.

➰  Bei meiner Recherche fand ich bedenkliche Artikel von Gartenratgeber über Unkrautmittel selber machen. Hallo unter nicht alle Menschen möchten chemische Mittel einsetzen, befand sich Werbung von gefährlichen Unkrautmittel.

➰  Das Mittel Banvel Kalium und Natriumsalze von MCPA und von Dicamba sind gefährliche Inhaltsstoffe. Banvel wird gegen Rasenunkräuter verwendet.

➰ Von Neudorff das Finalsan beinhaltet den Wirkstoff Pelargonsäure

➰ Der Wirkstoff Pelargonsäure ist ein schnellwirkender in wenigen Stunden erkennbarer Totalunkrautvernichter. Er wirkt gegen ein- und zweikeimblättrige Unkräuter sowie Moose und Algen. Entsprechend nach der Gebrauchsanweisung wird das Mittel mit einem Spritzgerät ausgebracht. Pelargonsäure ist eine natürliche pflanzliche Säure und ist als Unkrautvernichtungsmittel hoch konzentriert. Achtung, Säuren sind ungeverdünnt ätzend. Bitte entsprechend der Gebrauchsanweisung Schutzkleidung tragen. Der Wirkstoff Pelargonsäure wird auch Nonansäure genannt und ist eine Fettsäure. Entsprechend der Verdünnung ist die Pelargonsäure ein natürliches Ölen und kommt in Pflanzen der Storchenschnabelgewächse den Geraniaceae vor.

➰ Das Finalsan mit dem Wirkstoff Pelargonsäure beseitigt alle ein- und zweikeimblättrigen Unkräuter unter anderen sogar den Löwenzahn, die Wegericharten, Brennnesseln, Disteln, Ackerwinde und Gräser. Von Giersch und dem Ackerschachtelhalm sterbendie Blätter ab.  Das ist noch nicht alles, wie ein Wundermittel werden viele Algenarten und Moose nachhaltig  bekämpft.

➰ Das Mittel kann ohne die Umwelt zu belasten vom Frühjahr bis in den Spätherbst  verwendet werden.

➰     Wie wirkt der Wirkstoff; das Herbizid, Unkrautvernichtungsmittel, wird gleichmäßig über die Pflanze versprüht.  Die Pelargonsäure dringt durch die Kutikula, die Wachsschicht der Blätter und greift die Zellmembranen der Epidermiszellen der Pflanze an. Nachdem die Zellmembranen  undicht sind, dringt der Zellinhaltsstoffen aus den Pflanzenzellen aus und die Pflanzen vertrocknen.

➰  Jetzt gibt es aber noch weitere Herbizide mit dem zusätzlichen Wirstoff Maleinsäurehydrazit. Damit die Pflanzen noch schneller abwelken, müssen die Zellwände noch schneller porös werden, damit der Zellsaft noch schneller auslaufen kann. Das schafft der Wirkstoff Maleinsäurehydrazit. Maleinsäurehydrazit ist eine zweibasische Säure. Die Maleinsäure wird mit Dünger besonders Kali und Kalk neutralisiert. Das bedeutet, das Herbizid wird auf guten Gartenboden neutralisiert und unwirksam. Es ist wichtig für eine gute Wirkung die grünen Pflanzenteile gleichmäßig zu besprühen.

➰ Im Herbizide mit nur Pelargonsäure sind in keinster Weise bedenklich und man kann das Mittel auch öfters anwenden. Herbizide mit einem Anteil von Maleinsäure sollte man nur einmal im Jahr verwenden. Der Vorteil, die Unkräuter gehen schneller ein, aber eine höhere Konzentration kann im Boden Umweltschäden verursachen.

➰  In einem Produkt mit "plus" ist immer eine Mischung von Pelargonsäure und Maleinsäurehydrazid enthalten.


 

"nach oben"ZURÜCK - BACK